Gemeindekirchenratswahl

März 2024: Wahlen zum Gemeindekirchenrat

Die evangelische Kirche ist eine demokratische Institution, die sich „von unten her“ aufbaut: Die Gemeindemitglieder wählen alle 6 Jahre den Gemeindekirchenrat für ihre Gemeinde. Turnusgemäß passiert das wieder im Frühjahr 2024, und darauf möchten wir Sie schon jetzt aufmerksam machen. Die Gewählten gestalten das kirchliche Leben vor Ort und treffen alle notwendigen Entscheidungen, z.B. in Finanz-, Bau- und Personalfragen. Dazu ist es wichtig, dass sie von Ihnen durch zahlreiche Teilnahme an der Wahl legitimiert werden. Aus dem Kreis der Gewählten werden dann VertreterInnen in die übergeordneten Gremien gesandt, Kreissynode und Landessynode. So bleibt gewährleistet, dass letztlich die Mitglieder der Gemeinde bestimmen, was die Kirche macht. In Hasbergen, Stickgras und Bungerhof, aber eben auch darüber hinaus.

Der Begriff „Kirchenälteste“ leitet sich übrigens aus der Bibel ab, denn in den ersten christlichen Gemeinden bestimmten jeweils die Ältesten das Geschehen. Bei uns sind es engagierte Gemeindemitglieder aller Altersgruppen, die wir Ihnen auf den folgenden Seiten vorstellen.

Die Wahl selbst findet ab Februar 2024 bis zum 10.3.24 statt, als Online- und Briefwahl. Dazu werden Anfang des Jahres alle Wahlberechtigten ab 14 Jahren (!) angeschrieben und erfahren dann alles über den Wahlmodus. Gewählt wird jeweils nur für den Gemeindebezirk, zu dem die einzelnen  Gemeindemitglieder gehören, aber hier sehen Sie in Bild und Text auch, wer in den beiden anderen Bezirken kandidiert.

Im März-Gemeindebrief werden wir nochmal aktuell zu dem Thema berichten, die Wahl endet mit der Möglichkeit bis Sonntag, 3. März, online abzustimmen bzw. bis zum 10. März, um 12 Uhr den Stimmzettel mit der Post zu schicken oder im jeweiligen Gemeindehaus abzugeben. Anschließend werden wir zeitnah auf unserer Homepage berichten, wie sich der neue Gemeindekirchenrat nach dem Wahlergebnis zusammen setzt.

Diese Kandidaten stehen zur Wahl:

Bezirk Bungerhof

Jan-Bernhard Aikens, Dr. Yvonne Ingenbleek, Oliver Hoyer, Hans-Jürgen Knuth, Wolfgang Köppen, Edmund Manzke, Edith Piwek, Julia Prange.

Bezirk Hasbergen

Valeska Baumeister, Marcella Becker, Florian Bödeker, Detlef Denker, Dagmar Glander, Britta Trülzsch.

Bezirk Stickgras

Ralph Bargmann, Helmut Blauth, Daniela Nowak, Cornelia Radtke, Henning Schulze, Manuela Speer, Susanne Tönjes.

Stephan Meyer-Schürg

Bezirk Bungerhof

Jan-Bernhard Aikens: Seit 2012 bin ich Mitglied des GKR und Vorsitzender des Bauausschusses. In all den Jahren konnte ich auf vielfältige Weise meine Erfahrungen einbringen. Ich durfte viele Projekte in unseren Bezirken einschließlich der Jugendkirche mitgestalten und erfolgreich umsetzen. Mit meiner erneuten Kandidatur möchte ich weiterhin dazu beitragen, dass Sie sich als Kirchenmitglied gut vertreten fühlen. Hierzu gehört, für Bewährtes einzutreten und notwendige Veränderungsprozesse konstruktiv zu begleiten. Ihre mir angetragenen Belange werde ich ernst nehmen und stets ein „offenes Ohr“ für Sie haben. Daher bitte ich weiterhin um Ihr Vertrauen!

Für ein lebendiges Bungerhof! Ich bin Dr. Yvonne Ingenbleek, verheiratet, habe Zwillinge und leite die Zentrale Polizeidirektion Bremen. Mit viel Freude bin ich seit 2018 Vorstand unserer Gemeinde. In der Funktion vertrete ich den erkrankten Pastor in allen administrativen Angelegenheiten. Meine Schwerpunkte sind zudem Gottesdienste und Veranstaltungen. Im Vorstand des NABU stehe ich für einen sorgsamen Umgang mit Gottes Schöpfung. Sehr gerne möchte ich meine Fähigkeiten und Erfahrungen weiterhin für Bungerhof einsetzen und unseren Bezirk mit Ihnen gemeinsam lebendig gestalten! Ich freue mich, wenn Sie mir dafür Ihre Stimme geben!

Oliver Hoyer: Ich wurde in der Emmaus-Kapelle getauft, bin hier aufgewachsen, war bildungsbedingt eine Zeit in einer anderen Stadt und bin seit einigen Jahren wieder hier. Ich stelle mich zur Wahl, in der Hoffnung, dass du als Gemeindemitglied zur Wahl gehst! Wie meine Mitbewerber will ich unser Gemeindehaus, unsere Kirche in langer Zukunft erhalten, dafür müssen wir es gemeinsam mit Leben füllen. Ich möchte dazu beitragen, einen Ort der Begegnung, des Miteinanders zu schaffen, denn eine Gemeinschaft ist stärker als eine Einzelperson. Dankeschön!

Liebe Bungerhofer, ich heiße Hans-Jürgen Knuth, bin 65 Jahre, verheiratet und Finanzbuchhalter. Seit 18 Jahren engagiere ich mich im Gemeindekirchenrat, im Kirchenverband Del/Stuhr und im Kirchenkreis DOll als Kreissynodaler. Als neue Aufgaben sind im Jahr 2023 die Mitarbeit im Kita-Leitungsausschuss des Kitaverbundes evkitadoll und die Arbeit als Synodaler dazu gekommen. Eine lebendige Kirche die sich immer am Mitmenschen orientiert ist mein Ziel. Auch im neuen Gemeindekirchenrat möchte ich wieder meine Kenntnisse und Fähigkeiten einbringen, dafür brauche ich aber Ihr Vertrauen und Ihre Stimme bei der Kirchenratswahl.

Hallo, ich heiße Wolfgang Köppen. Seit vielen Jahren bin ich engagiert für unsere Gemeinde tätig, u. a. als Lektor in Bungerhof. Gern gestalte und  organisiere ich  Gottesdienste in unserer  Emmaus Kapelle und teile meine christliche Einstellung mit anderen; die Arbeit in den kirchlichen Gremien ist mir sehr vertraut und macht mir Spaß.  Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder sowie fünf Enkel. In meiner Freizeit wartet meine Hündin Lotta auf mich; ich lese gern und treibe Sport. Für neue Herausforderungen und Erfahrungen bin ich offen und freue mich, wenn ich  Sie im neuen Gemeindekirchenrat vertreten könnte.

Liebe Gemeindemitglieder rund um die Emmauskapelle, erstmals kandidiere ich für den GKR hier in Bungerhof. Ich bin Edmund Manzke, 58. J., verheiratet. Von Beruf bin ich Zahntechnikermeister. Ehrenamtlich ich habe eine umfängliche Ausbildung zum Prädikanten absolviert. Die Gestaltung von Gottesdiensten und anderer Veranstaltungen liegt mir sehr am Herzen. Gerne möchte ich mit Ihnen neue Formate von Veranstaltungen initiieren und dabei besonders alle Altersgruppen im Blick behalten. Lassen Sie uns gemeinsam daran wirken. Sprechen Sie mich gerne dazu an. Ich bitte Sie um Ihre Stimme, damit auch Ihre Interessen im GKR gut aufgehoben sind.

Liebe Leserinnen und Leser, seit drei Wahlperioden arbeite ich schon im Bezirksausschuss der Emmaus-Gemeinde. Ich heiße Edith Piwek, bin verheiratet und ausgebildete Lektorin. Die Arbeit in der Kirchengemeinde Hasbergen/Bungerhof ist recht vielseitig, so leite ich das Bungerhof-Café und bin im Kindergarten-Ausschuss sowie als Vertreterin in der Kreissynode tätig. Diese Aufgaben machen mir sehr viel Spaß und ich würde sie gern fortsetzen. Mein besonderes Interesse gilt den Kids, den Senioren und der Gottesdienstgestaltung. Dafür werde ich mich immer wieder einsetzen und bitte um Ihr Vertrauen bei der anstehenden Kirchenratswahl.

Mein Name ist Julia Prange, ich bin 21 Jahre alt und studiere die Fächer Evangelische Theologie & Religionspädagogik und Geschichte auf Lehramt an der Universität in Oldenburg. Ich bin in Delmenhorst-Bungerhof aufgewachsen und in dieser Gemeinde groß geworden. Daher ist es mir ein großes Anliegen, in meiner Gemeinde, der ich mich sehr verbunden fühle, mitzuwirken und diese mitzugestalten. Ich möchte mit Menschen arbeiten und mit ihnen ins Gespräch kommen. Dabei liegt mir ein Engagement für Kinder und Jugendliche besonders am Herzen.

Bezirk Hasbergen

Valeska Baumeister: Ich bin 37 Jahre alt, arbeite in Delmenhorst als Lehrerin und lebe seit 3 Jahren in Hasbergen. Ich war von Anfang an begeistert, wie aktiv die Kirchengemeinde ist und wollte gerne selbst Teil dieser werden. Zunächst besuchte ich die Gottesdienste und Landschaftsandachten, inzwischen helfe ich aber auch sehr gerne bei den Festen und Aktionen der Gemeinde mit. Ganz persönlich verbinde ich mit der Kirche Hasbergen noch unsere kirchliche Trauung im letzten Jahr. Gerne würde ich mich im Kirchenrat einbringen, damit die Gemeinde weiterhin so lebhaft bleibt und sich trotzdem weiterentwickelt.

Marcella Becker: Ich wohne mit meiner Familie in Hasbergen. Ich bin sehr dankbar, durch meine Arbeit als Predigtlektorin aktiv am Gemeindeleben teilzunehmen. Die Durchführung und Planung von Gottesdiensten und Landschafstandachten bereiten mir sehr große Freude. Zudem liegen mir unsere inklusiven Alles Außergewöhnlich Gottesdienste sehr am Herzen. Für eine offene, lebendige und inklusive Kirche schlägt mein Herz und dafür möchte ich mich einsetzen.

Florian Bödeker: Ich finde das Miteinander bei Veranstaltungen in unserer Gemeinde, aber auch in Gesprächen und Sitzungen gut und konstruktiv. Das motiviert mich, im Bezirksauschuss Hasbergen verantwortlich mit zu machen. Ich bin bereits seit Jahren in der Kirchengemeinde auf verschiedenen Feldern aktiv, Hökermarkt, Gemeindefest usw., und auch in der Jugendarbeit (ejo) mit den jährlichen Freizeiten. Gerne möchte ich mit meinen Ideen dazu beitragen, dass Hasbergen weiterhin gut aufgestellt ist und wir viele Projekte, gerade in einer Zeit des Umbruches, verwirklichen können.

Detlef Denker: Seit über 30 Jahren fühle ich mich der Gemeinde Hasbergen verbunden. Wir haben in der Kirche Hasbergen geheiratet, die Kinder sind hier konfirmiert und letztes Jahr hat Stephan Meyer- Schürg unsere älteste Tochter getraut. Ich würde mich gerne in die Gemeindearbeit einbringen und auch mit meinem technischen und beruflichen Hintergrund ein Stück operatives Geschäft innerhalb der Aufgaben eines Gemeindekirchenrates  übernehmen.

Dagmar Glander: Seit 12 Jahren darf ich als Kirchenratsmitglied das Gemeindeleben mitgestalten. Es ist schön, dieses in einer so lebendigen Gemeinde zu tun. Meine Erfahrung und Ideen würde ich gerne weiterhin zum Wohle der Gemeinde einsetzen und stelle mich zum 3. Mal zur Wahl.

Britta Trülzsch: Gemeinschaft unterstützen, Gemeinschaft planen, Gemeinschaft gestalten: einfach Gemeinschaft leben! Das ist für mich Hasbergen. Ich habe selten so eine Zusammengehörigkeit gesehen, wie in dieser Kirchengemeinde. Gerne möchte ich mich noch intensiver einbringen und gemeinsam mit den vielen anderen Ehrenamtlichen unsere tolle Gemeinde in dieser von Veränderungen geprägten Zeit voranbringen. Das bedeutet vielleicht auch mal unliebsame Entscheidungen treffen zu müssen. Aber unsere Kirche wird auch in Zukunft der Mittelpunkt von Hasbergen sein.  (547)

Bezirk Stickgras

Ralph Bargmann, Diplom-Ingenieur, 53 Jahre Ich bin seit über 25 Jahren Mitglied der Gemeinde im Pfarrbezirk Stickgras und ehrenamtlich im Gemeindekirchenrat sowie als Lektor in der Lutherkirche aktiv. Neben verlässlichen Gottesdiensten liegt mir das Gemeindeleben sehr am Herzen. Als aktives Gemeindemitglied und im Dialog mit anderen Besuchern ergeben sich dabei immer wieder Ideen, wie sich die Akzeptanz der Kirche verbessern lässt. Genau dieser Punkt ist meines Erachtens eine der großen Herausforderungen in den kommenden Jahren. Gerne möchte ich daher auch weiterhin im Gemeindekirchenrat mitwirken und meine Erfahrungen, neue Ideen und Impulse einbringen.

Helmut Blauth, Dipl. Agrar-Ingenieur, 68 Jahre Nachdem ich  34 Jahre das Gut Dauelsberg in Delmenhorst geleitet habe, bin ich nun im Ruhestand und in verschiedenen Bereichen ehrenamtlich tätig. Die kirchliche Arbeit ist seit vielen Jahren ein Teil meiner Ehrenamtlichkeit und sie bereitet mir viel Freude. Ich möchte eine lebendige und frohe evangelische Kirchenarbeit mitgestalten, den christlichen Glauben darin lebendig halten und Menschen dadurch in ihrem Alltag stärken. Unsere Kirche steht vor großen Herausforderungen. Dazu wurde unser Entwicklungsraum Delmenhorst-Stuhr gegründet. Nur gemeinsam können wir die Zukunft gestalten. Ebenso hat auch die Kirche eine große Verantwortung für die Zukunft unserer Erde, der Schöpfung Gottes. Die Klimaneutralität hat auch die Kirche beschlossen und dafür stehe ich ein.

Daniela Nowak, Speditionskauffrau, 46 Jahre Ich bin gegenüber der Lutherkirche aufgewachen und war schon als Kind sonntags in der Kindergruppe. Mit 8 Jahren hatte ich meine erste kleine Rolle im Krippenspiel an Heilig Abend. Meine Eltern haben in Stickgras geheiratet, ich  wurde hier getauft und konfirmiert, war viele Jahre ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätig und habe viele tolle Freizeiten begleitet. Nach einigen beruflich bedingten Umzügen lebe ich nun wieder in Delmenhorst und freue mich, wieder aktiv ins Gemeindeleben einsteigen zu können. Denn mein Herz schlägt für Stickgras.

Cornelia Radtke, Lehrerin, 64 Jahre Als Mitglied des Gemeindekirchenrats stelle ich mich erneut zur Wahl, weil es mir Freude macht, das Gemeindeleben mitzugestalten. Gerade in Zeiten, in denen sich das kirchliche Leben verändert, finde ich es wichtig, dass wir Neues ausprobieren, aber auch Bewährtes erhalten. Unter lebendiger Gemeindearbeit verstehe ich, dass wir als Kirche offen sind für alle Menschen, uns mit ihnen austauschen und da sind für ihre Probleme.

Henning Schulze, Verwaltungsfachangestellter, 52 Jahre Ich arbeite seit über 33 Jahren als Verwaltungsfachangestellter für die Stadt Delmenhorst, verheiratet und habe 2 Töchter, wovon eine bereits 20 Jahre alt ist und die jüngere 13. Ich habe die Gemeindearbeit in den Genen: Mein Urgroßvater war Pastor an der Stadtkirche, mein Großvater Landessuperintendent im Großraum Hannover und Konventual des Klosters Loccum und mein Vater war im GKR der Stadtkirche tätig. Jahrzehntelang war ich Mitglied und ehrenamtlicher Mitarbeiter im CVJM Delmenhorst. Ich hoffe, durch meine Mitarbeit in der Gemeinde etwas bewegen zu können und ein Bindeglied zwischen Gemeinde und Stadt werden zu können.

Manuela Speer, Büroangestellte, 58 Jahre Gemeindekirchenrat ist eine gute Möglichkeit, sich in der Gemeinde einzubringen. Es freut mich, dass ich diese Funktion bislang als berufenes Mitglied ausüben darf. Wir sind eine tolle Gemeinschaft und es bereitet mir große Freude, das lebhafte und vielfältige Gemeindeleben zu unterstützen und mit zu gestalten, z.B. durch meine Mitarbeit im Seniorenkreis.  Für alle da sein und möglichst viele Menschen einladen, in der Gemeinde dabei zu sein, das ist mir ein wichtiges Anliegen.

Susanne Tönjes, Personalsachbearbeiterin/Juristin, 46 Jahre Ich bin verheiratet, Mutter von drei Teenagern und in Teilzeit als Personalsachbearbeiterin beschäftigt. Wir wohnen seit 20 Jahren in Stickgras und fühlen uns den Gemeinden in Stickgras und Hasbergen sehr verbunden. Gerne möchte ich meine Erfahrung und mein Wissen als Juristin in der Gestaltung des Gemeindelebens einbringen. Derzeit leite ich den Strick- und Häkeltreff in Stickgras. Mir ist der regelmäßige Gottesdienstbesuch wichtig, weil ich meinen Glauben gerne in Gemeinschaft lebe. Ich möchte mithelfen, dass sich Menschen aller Generationen in der Gemeinde wohlfühlen.